WOCHE VOM 15.-21.10.18

DIENSTAG

ARABISCHES FILMFESTIVAL:
JUNCTION 48
20.15 UHR

(97 Minuten/OmdU)
Regie: Udi Aloni

In Lyd/Lod, östlich von Tel Aviv, lebt Kareem, Ende 20, im täglichen Leben Call-Center-Telefonist. Sein Traum ist aber, mit seiner Hip Hop-Musik zum Star zu werden. Manar, mit der er nicht nur auf der Bühne ein Paar ist, gibt Kareem Halt, gerade nach dem sein Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist und seine Mutter schwer verletzt wurde. Seine Freunde halten sich mit Drogenhandel über Wasser, was immer wieder zu Konflikten führt. Die zunehmenden rassistischen Angriffe in seiner Heimat stadt, in der der jüdisch-palästinensische Konflikt täglich spürbar ist, lässt sich Kareem nicht länger gefallen. Zusammen mit Manar kämpft er mit seiner Musik gegen die Unterdrückung von Seiten der jüdischen, gleichzeitig auch gegen die engstirnigen, traditionellen Lebensentwürfe der palästinensischen Israelis. Tamer Nafar, Hauptdarsteller und charismatischer Frontmann der palästinensischen Rap-Gruppe DAM, verwandelt mit dem israelischen Regisseur Udi Aloni persönliche Lebensereignisse in eine neue Stimme der jungen arabischen Generation erfüllt von energetischer Hoffnung auf ein gleichberechtigtes Zusammenleben.

MITTWOCH

MACKIE MESSER - BRECHTS DREIGROSCHENFILM
20.15 UHR
136 Minuten/ab 6
Regie: Joachim Lang
Darsteller: Lars Eidinger,Tobias Moretti,Hannah Herzsprung

Im Jahr 1930 kam es um die Verfilmung von Bert Brechts „Dreigroschenoper“ zu erheblichen juristischen Auseinandersetzungen, weil der Autor den Stoff fürs Massenmedium radikalisieren wollte, was den Intentionen der Produktionsfirma aber zuwiderlief. Das daraus resultierende Brecht-Exposé „Die Beule“ dient jetzt einer Vergegenwärtigung jener Vorgänge, die mit tragfähigen Blick auf Figur und Werk von Brecht einen temperamentvoll-wuchtigen Zugang zu dem komplexen Stoff wählt. Der zwischen Fakten und Fiktion, Werk und Kommentar changierende Film bietet intellektuelles Dauerfeuer für Brechtkenner, ein spielfreudiges Darsteller-Ensemble und alle Weill-Hits, aber auch unmissverständlichen Aktualisierungen des Stoffes in Richtung Finanzkapital und amtierendem US-Präsidenten.

FREITAG

DIE UNGLAUBLICHEN 2
15.00 UHR
118 Minuten/ab 6
Regie: Brad Bird

Die Fortsetzung des populären Animationsfilms um eine Familie mit Superkräften, die ihre Kräfte vorerst aber nicht mehr ausüben dürfen, weil die Kollateralschäden zu hoch sind. Um ihr schlechtes Image aufzubessern, geht die Mutter medienwirksam fortan allein auf Verbrecherjagd. Der Vater kümmert sich derweil um Haushalt und Kinder, ehe ein Bösewicht den Einsatz der gesamten Familie verlangt. Furiose, ebenso fantasievolle wie actionreiche Unterhaltung mit liebevoll gezeichneten Figuren und perfektem Art Design.

TASTE OF CEMENT
20.15 UHR
89 Minuten/ab 12
Regie: Ziad Kalthoum

Assoziativ komponierter, bildstarker Essayfilm über syrische Bauarbeiter, die im Libanon ein Hochhaus errichten und in ihren nächtlichen Gedanken und Erinnerungen bei ihren Familien sind, die im Krieg zurückgelassen werden mussten. Mehr sinfonische Dichtung als Report, reflektiert der Film über den Kreislauf von Werden und Vergehen, Aufbau und Vernichtung. Mit großartig komponierten Montagesequenzen und einem vielstimmigen Monolog, die dem Zuschauer die Erfahrung des Krieges auch physisch nahebringen, erweist er sich als Parabel auf eine Welt, die aus dem Gleichgewicht geraten ist.

SAMSTAG

DIE UNGLAUBLICHEN 2
15.00 + 20.15 UHR
118 Minuten/ab 6
Regie: Brad Bird

Die Fortsetzung des populären Animationsfilms um eine Familie mit Superkräften, die ihre Kräfte vorerst aber nicht mehr ausüben dürfen, weil die Kollateralschäden zu hoch sind. Um ihr schlechtes Image aufzubessern, geht die Mutter medienwirksam fortan allein auf Verbrecherjagd. Der Vater kümmert sich derweil um Haushalt und Kinder, ehe ein Bösewicht den Einsatz der gesamten Familie verlangt. Furiose, ebenso fantasievolle wie actionreiche Unterhaltung mit liebevoll gezeichneten Figuren und perfektem Art Design.

SONNTAG

DIE UNGLAUBLICHEN 2
15.00 + 17.30 + 20.15 UHR
118 Minuten/ab 6
Regie: Brad Bird

Die Fortsetzung des populären Animationsfilms um eine Familie mit Superkräften, die ihre Kräfte vorerst aber nicht mehr ausüben dürfen, weil die Kollateralschäden zu hoch sind. Um ihr schlechtes Image aufzubessern, geht die Mutter medienwirksam fortan allein auf Verbrecherjagd. Der Vater kümmert sich derweil um Haushalt und Kinder, ehe ein Bösewicht den Einsatz der gesamten Familie verlangt. Furiose, ebenso fantasievolle wie actionreiche Unterhaltung mit liebevoll gezeichneten Figuren und perfektem Art Design.