WOCHE VOM 17.-23.9.18

MITTWOCH

SAUERKRAUTKOMA
20.15 UHR
98 Minuten/ab 12
Regie: Ed Herzog
Darsteller: Sebastian Bezzel,Simon Schwarz,Lisa Maria Potthoff

Skurrile Typen, schwarzer, staubtrockener Humor, niederbayerischer Charme und ein verzwickter Fall. Der fünfte bayerische Heimatkrimi nach der Vorlage von Bestsellerautorin Rita Falk entfaltet erneut ein hinreißendes Panoptikum von authentischen Charakteren.
Dorfpolizist Franz Eberhofer hat mal wieder jede Menge Probleme, die ihn aus seinem Alltagstrott reißen: Er wird gegen seinen Willen befördert und muss deswegen nach München, wo er in eine Wohngemeinschaft mit seinem exzentrischen Kumpel Rudi zieht und ausgerechnet seine Rivalin Thin Lizzy seine Vorgesetzte ist. Zum Glück gibt es bald wieder eine Ausrede, nach Niederkaltenkirchen zurückzukehren: Im Opel Admiral seines Vaters wird eine Leiche gefunden und ein alter Bekannter, der erfolgreiche Geschäftsmann Karl-Heinz Fleischmann, macht sich an Franz´ Freundin Susi ran.

DONNERSTAG

GRÜNER WIRDS NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON
20.15 UHR
117 Minuten/ab 0
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Elmar Wepper,Emma Bading,Monika Baumgartner

Ein kauziger Gärtner, dessen Ehe nicht mehr rundläuft und der auch wirtschaftlich kurz vor dem Bankrott steht, verweigert sich eines Tages dem Alltag und entflieht mit seinem alten Doppeldecker-Flugzeug kurzerhand in die Lüfte. Auf seiner Flucht quer durch Deutschland landet er an skurrilen Orten, trifft auf resolute Frauen und kann im Laufe zahlreicher Abenteuer sogar seiner mürrischen Grantigkeit entkommen. Oscar-Besitzer Florian Gallenberger kann sich bei seinem fliegenden Roadmovie quer durch die Republik auf ein exzellentes Ensemble verlassen. Allen voran Elmar Wepper, der in dieser luftigen Tragikomödie mit leinwandpräsenter Lässigkeit vom mürrischen Saulus zum empathiefreudigen Paulus mutiert.

FREITAG

KÄPTN´N SHARKY
15.00 UHR
(77 Minuten/ab 0
Regie: Jan Stoltz

Kinoabenteuer des etwas klein und pummelig geratenen Piratenkapitäns Sharky nach den erfolgreichen fantasievollen Kinderbüchern. In der für den Film ersonnenen Geschichte wird er von alten Widersachern verfolgt, kann sie sich aber dank der Hilfe neuer Freunde vom Leib halten und beweisen, dass auch kleine Piraten Großes vollbringen können. Die durchgängig positiv gestimmten Abenteuer, tricktechnisch sauber animiert und glänzend synchronisiert, lassen Träume wahr werden und überlassen cleveren Kindern das Kommando, während die Erwachsenen sich unterordnen müssen.

DIE GRÜNE LÜGE
20.15 UHR
93 Minuten/ab 0
Regie: Werner Boote

Der österreichische Filmemacher Werner Boote setzt seinen Diskurs über den ökologischen Zustand der Erde mit einer Feldforschung zum Thema Nachhaltigkeit fort. Ins Visier geraten dabei insbesondere grüne Gütesiegel und falsche Öko- und Sozialversprechen multinationaler Unternehmen. Der unterhaltsame und bisweilen zornige Film untersucht Beispiele aus der Palmöl-, Erdöl-, Kohle- oder Elektroautoindustrie, befragt Aktivisten und Kapitalismuskritiker und belegt seine These von der Politik als Handlanger der Industrie. Über die Analyse hinaus fordert der Film die Zuschauer auf, den Erkenntnisgewinn zu nutzen, um zur Veränderung der Welt beizutragen.

SAMSTAG

KÄPTN´N SHARKY
15.00 UHR
(77 Minuten/ab 0
Regie: Jan Stoltz

Kinoabenteuer des etwas klein und pummelig geratenen Piratenkapitäns Sharky nach den erfolgreichen fantasievollen Kinderbüchern. In der für den Film ersonnenen Geschichte wird er von alten Widersachern verfolgt, kann sie sich aber dank der Hilfe neuer Freunde vom Leib halten und beweisen, dass auch kleine Piraten Großes vollbringen können. Die durchgängig positiv gestimmten Abenteuer, tricktechnisch sauber animiert und glänzend synchronisiert, lassen Träume wahr werden und überlassen cleveren Kindern das Kommando, während die Erwachsenen sich unterordnen müssen.

GRÜNER WIRDS NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON
20.15 UHR
117 Minuten/ab 0
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Elmar Wepper,Emma Bading,Monika Baumgartner

Ein kauziger Gärtner, dessen Ehe nicht mehr rundläuft und der auch wirtschaftlich kurz vor dem Bankrott steht, verweigert sich eines Tages dem Alltag und entflieht mit seinem alten Doppeldecker-Flugzeug kurzerhand in die Lüfte. Auf seiner Flucht quer durch Deutschland landet er an skurrilen Orten, trifft auf resolute Frauen und kann im Laufe zahlreicher Abenteuer sogar seiner mürrischen Grantigkeit entkommen. Oscar-Besitzer Florian Gallenberger kann sich bei seinem fliegenden Roadmovie quer durch die Republik auf ein exzellentes Ensemble verlassen. Allen voran Elmar Wepper, der in dieser luftigen Tragikomödie mit leinwandpräsenter Lässigkeit vom mürrischen Saulus zum empathiefreudigen Paulus mutiert.

SONNTAG

KÄPTN´N SHARKY
15.00 UHR
(77 Minuten/ab 0
Regie: Jan Stoltz

Kinoabenteuer des etwas klein und pummelig geratenen Piratenkapitäns Sharky nach den erfolgreichen fantasievollen Kinderbüchern. In der für den Film ersonnenen Geschichte wird er von alten Widersachern verfolgt, kann sie sich aber dank der Hilfe neuer Freunde vom Leib halten und beweisen, dass auch kleine Piraten Großes vollbringen können. Die durchgängig positiv gestimmten Abenteuer, tricktechnisch sauber animiert und glänzend synchronisiert, lassen Träume wahr werden und überlassen cleveren Kindern das Kommando, während die Erwachsenen sich unterordnen müssen.

GRÜNER WIRDS NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON
20.15 UHR
117 Minuten/ab 0
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Elmar Wepper,Emma Bading,Monika Baumgartner

Ein kauziger Gärtner, dessen Ehe nicht mehr rundläuft und der auch wirtschaftlich kurz vor dem Bankrott steht, verweigert sich eines Tages dem Alltag und entflieht mit seinem alten Doppeldecker-Flugzeug kurzerhand in die Lüfte. Auf seiner Flucht quer durch Deutschland landet er an skurrilen Orten, trifft auf resolute Frauen und kann im Laufe zahlreicher Abenteuer sogar seiner mürrischen Grantigkeit entkommen. Oscar-Besitzer Florian Gallenberger kann sich bei seinem fliegenden Roadmovie quer durch die Republik auf ein exzellentes Ensemble verlassen. Allen voran Elmar Wepper, der in dieser luftigen Tragikomödie mit leinwandpräsenter Lässigkeit vom mürrischen Saulus zum empathiefreudigen Paulus mutiert.